Zum Hauptinhalt springen
Kostenlos testen Demo anfordern
Kostenlos testen Demo anfordern

4 Min. Lesezeit

Was macht eigentlich die Culture Group bei DRACOON?

Was macht eigentlich die Culture Group bei DRACOON?

  • Die im August 2021 gegründete Culture Group bei DRACOON fördert eine positive Unternehmenskultur, basierend auf gemeinsamen Werten und Überzeugungen, die von allen Mitarbeitenden gelebt werden.
  • Die Gruppe arbeitet ehrenamtlich und setzt sich aus Mitarbeitenden verschiedener Abteilungen zusammen, um die Work-Life-Balance zu verbessern und DRACOON beim Wachstum kulturell zu unterstützen.
  • Zu ihren Initiativen zählen Projekte wie "Ask the Boss", eine Fragestunde mit der Geschäftsleitung und das Fördern von Werten wie Verlässlichkeit, Wertschätzung, Pioniergeist, Verantwortung und Offenheit.
  • In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Culture Group von DRACOON die Unternehmenskultur prägt und die Mitarbeiterbindung durch vielfältige Aktionen und Projekte stärkt.

Ein Blick hinter die Kulissen der Culture Group

Was macht eigentlich die Kultur in einem Unternehmen aus? Vereinfacht gesagt ist sie die Summe aller Normen, Überzeugungen, Werte und Einstellungen, die nicht nur von der Geschäftsleitung, sondern auch von allen Mitarbeiter:innen gelebt wird. Und sie ist definitiv eines nicht – nämlich selbstverständlich. Und sie muss erst geschaffen werden.

Seit August 2021 und damit mitten in der Pandemie wurde die Culture Group bei DRACOON gegründet. Doch was hat es damit auf sich? Welche Köpfe stecken hinter diesem Zusammenschluss und mit welchen Maßnahmen gelingt es ihnen, die Welt für die Kolleg:innen bei DRACOON ein bisschen schöner zu machen und jeden einzelnen auf die weitere Reise mitzunehmen?

Wir haben das Gespräch gesucht und viele Antworten auf unsere Fragen bekommen. Und hatten so die Gelegenheit, mehr über das, was sich hinter dieser Kultur verbirgt, zu erfahren.  

⚪ Was darf man sich eigentlich unter dem Begriff "Culture Group" vorstellen?

Bei der Culture Group sind diverse Projekte rund um die Unternehmenskultur bei DRACOON angesiedelt. Man könnte es quasi als Sprachrohr der Mitarbeiter:innen verstehen. Alle Personen, die in die Culture Group involviert sind, haben sich dem Thema ehrenamtlich verschrieben. Das bedeutet, dass sie all das, was hier anfällt, tatsächlich neben ihrem Job realisieren.

Was bedeutet Kultur im Rahmen von Changemanagement für DRACOON?

Culture eats Strategy for Breakfast.”
Peter F. Drucker, Managementexperte

Peter Drucker hat es mit diesem Zitat eigentlich auf den Punkt gebracht. Übersetzt heißt es, dass nachhaltiger Unternehmenserfolg auf den Menschen einer Organisation basiert. DRACOON befindet sich im Wachstum. Und genau deshalb ist es so wichtig, dass jede/r Mitarbeiter:in den Spirit, der hier vorherrscht, fühlt und lebt. Wir befinden uns im Wandel und versuchen jeden dabei abzuholen die nächsten Schritte mitzugehen.

 
⚪ Warum wurde die Culture Group ins Leben gerufen?

Uns geht es darum, die Work-Life-Balance für alle Kolleg:innen zu verbessern. Wir möchten DRACOON beim Wachstum durch kulturelle Maßnahmen unterstützen. Wenn unsere Arbeit Früchte trägt, hilft das quasi dem ganzen Unternehmen. Unser Fokus liegt darauf, eine einmalige Unternehmenskultur zu schaffen und alle Prozesse, die intern im Unternehmen laufen, zu erweitern, anzupassen und zu verbessern. Es geht also auch darum, aktuelle Themen und Vorgehensweisen zu identifizieren, zu bewerten und zu ändern.

 

⚪  Wie viele Mitglieder hat die Culture Group aktuell? Aus welchen Abteilungen stammt ihr?

Derzeit bestehen wir aus sechs Personen und bilden damit praktisch einen Querschnitt aus dem gesamten Unternehmen ab. Im Moment kommen unsere Kolleginnen aus den Bereich Corporate, Sales, Marketing, Entwicklung und UX.

 

Culture Group - FB

 

⚪ Wie wichtig ist Diversität für euch?

Das lässt sich ganz kurz und leicht beantworten: Diversität ist kein Thema für uns, sondern eine Selbstverständlichkeit. Es geht um die Vielfalt im Unternehmen und genau die möchten wir mit all dem, was wir tun, unterstützen.

 
⚪ Wie sieht euer Alltag aus und wie oft trefft ihr euch?

Wir treffen uns zweimal die Woche für je eine halbe Stunde. In der Zeit tauschen wir Ideen aus und bereiten Aktionen vor oder nach.

 

⚪ Was war das erste Projekt, das ihr in Angriff genommen habt?

Unsere erste Aktion war – nachdem wir uns mal grundlegend organisiert und aufgestellt haben – „Ask the Boss“, eine Art Fragestunde mit dem Management bzw. der Geschäftsleitung. Hier konnte jede/r ganz frei, offen und direkt seine Fragen an die Führungsriege loswerden, völlig unabhängig um was für ein Thema es ging. Bis heute gab es allerdings schon eine ganze Menge an Projekten, um die wir uns angenommen haben.

 

⚪  Wie strukturiert / organisiert ihr euch und wie teilt ihr euch die Arbeit auf?

Tatsächlich gibt es keine festen Zuständigkeiten. Wer im Einzelnen was übernimmt, klären wir im Dialog. Für uns alles ist es total wichtig, dass wir keine Aufgaben übertragen, sondern all das, was zu tun ist, freiwillig übernommen wird. Das hängt auch immer mit dem aktuellen Zeitfenster zusammen, das jede/r gerade zur Verfügung hat und welches Thema wem am besten liegt. Wir agieren eher in einer arbeitsbezogenen Struktur und das hat sich als sehr gut erwiesen.

 

⚪ Mit welchen Anliegen kommen die Kolleg:innen auf euch zu?

Das ist recht unterschiedlich, aber im Grunde dreht sich immer alles um die Bereiche Werte und Kultur.

 

⚪ Wie kann man mit euch Kontakt aufnehmen? Geht das auch anonym?

Die Anfragen, die uns erreichen, kommen zum einen direkt per Mail, indem jemand das Gespräch mit uns sucht oder über unsere Feedbackbox, in der man anonym eine Nachricht hinterlassen kann.

 

DRACOON - Culture Group

 

⚪ Wie viel Zeit muss man investieren, wenn man Teil der Culture Group ist?

Das kommt tatsächlich auch etwas auf die Projekte an. Aber insgesamt sind es etwa 2 Stunden pro Woche, die man dafür einplanen muss.

 

⚪ Könnt ihr unabhängig agieren bzw. inwieweit müsst ihr euch mit dem Management oder People & Culture absprechen?

Die meisten Aktionen planen wir völlig eigenverantwortlich, wie z. B. den Flohmarkt. Hier konnte jede/r Sachen zu DRACOON mitbringen und sie für einen guten Zweck an eine Mitarbeiter:in weiterverkaufen. Der Erlös wurde für einem Hilfsprojekt gespendet. Wenn es sich allerdings um Themen handelt, die das Unternehmen beeinflusst, werden die wiederum im Vorfeld mit dem Management abgesprochen. Geht es um Fragen oder eine Kritik, die uns über die Feedback-Box erreicht und unseren Einsatz als Sprachrohr zwischen den Mitarbeiter:innen und der Geschäftsführung erfordert, kommunizieren wir direkt mit der Abteilung People and Culture.

 

Wertschätzungstasche (1)

 

⚪ Was habt ihr als schönstes Erlebnis empfunden, seit ihr mit dabei seid?

Das empfindet jeder vermutlich individuell anders, aber grundsätzlich ist es immer das Feedback unserer Kolleg:innen zu Projekten wie der Wertewoche, der Wertschätzungstasche, dem Flohmarkt oder generell die Dankbarkeit für den Einsatz, den wir leisten.

 

 

       Diese Corporate Values prägen DRACOON: 

 

 

Culture-Group-Werte

 

HAT DICH UNSERE VISION GEPACKT?

Dann werde Teil unseres Teams! Wenn du dich für eine Mitarbeit bei DRACOON interessierst, wirf doch einmal einen Blick auf unsere Karriereseite.

Wir freuen uns darauf, dich kennen zu lernen. 

Wie tickt eigentlich das QA-Team von DRACOON?

4 Min. Lesezeit

Wie tickt eigentlich das QA-Team von DRACOON?

DRACOON ist ein agiles Softwareunternehmen mit etwa 90 Mitarbeitern, geprägt von Vielfalt und Engagement im Bereich der Datenverarbeitung und...

Read More
Was macht eigentlich ein Quality Assurance Manager in der IT?

1 Min. Lesezeit

Was macht eigentlich ein Quality Assurance Manager in der IT?

Quality Assurance Manager überwachen in der IT die Qualität von Softwareprodukten, entwickeln Qualitätsstandards und stellen deren Einhaltung sicher.

Read More

So funktioniert compliance-konformer Datenaustausch in der Cloud

Compliance und Cloud, so kann es gelingen. Cloud-Anwendungen zählen zum Alltag jedes Unternehmen und sind absolut bewährt. Die Absicherung bzw. die...

Read More