Zum Hauptinhalt springen
Kostenlos testen Demo anfordern
Kostenlos testen Demo anfordern

11 Min. Lesezeit

Egal, ob Bilder, Videos oder Dokumente: So versenden und verschlüsseln Sie Dateien

Egal, ob Bilder, Videos oder Dokumente: So versenden und verschlüsseln Sie Dateien

Was ist Dateiverschlüsselung?


Dateiverschlüsselung ist ein kritischer Prozess, bei dem sensible Informationen in einen Code umgewandelt werden, um sie vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Diese Technik ist fundamental, um Ihre Daten sicher zu versenden und zu speichern.

Die Funktionsweise der Dateiverschlüsselung basiert darauf, dass Daten mit einem Schlüssel verschlüsselt werden, der nur dem Absender und dem vorgesehenen Empfänger bekannt ist. Dies gewährleistet, dass selbst wenn die Daten während der Übertragung abgefangen werden, sie ohne diesen Schlüssel unlesbar und nutzlos bleiben.

In unserer digitalen Welt ist die Verschlüsselung von Dateien unerlässlich, um die Privatsphäre und die Sicherheit von Informationen zu gewährleisten. Es ist eine einfache und effektive Methode, um sicherzustellen, dass Ihre Daten beim Verschicken geschützt sind.

Die Anwendung von Dateiverschlüsselung ist ein Muss für jeden, der vertrauliche Informationen online austauscht. 

Grundlagen der Dateiverschlüsselung

Die Funktionsweise der Dateienverschlüsselung basiert darauf, dass beim Versenden von Dateien diese mit einem speziellen Verschlüsselungscode gesichert werden. Dieser Vorgang wandelt den lesbaren Inhalt der Datei in eine codierte Form um, die nur mit einem entsprechenden Schlüssel wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden kann. Der wesentliche Punkt hierbei ist, dass ausschließlich der vorgesehene Empfänger, der im Besitz des korrekten Schlüssels ist, in der Lage ist, die Verschlüsselung zu lösen und somit Zugriff auf die Informationen zu erlangen. Diese Methode sorgt dafür, dass Ihre Dateien während des Transports über das Internet vor unbefugtem Zugriff geschützt sind. Selbst wenn die Daten abgefangen werden sollten, bleibt ihr Inhalt ohne den passenden Schlüssel unlesbar. Die Grundsätze, die bei der Dateiverschlüsselung zum Tragen kommen, sind Authentizität, Integrität und Vertraulichkeit.

Authentizität gewährleistet, dass die Identität des Absenders verifiziert werden kann und somit klar ist, dass die Daten von einer legitimen Quelle stammen.

Integrität schützt die Daten davor, während der Übertragung manipuliert zu werden, indem sichergestellt wird, dass jede Veränderung der Daten erkennbar ist.

Vertraulichkeit schließlich stellt sicher, dass die Daten nur für die Augen der berechtigten Empfänger bestimmt sind. Durch die Implementierung dieser Prinzipien wird ein hohes Maß an Sicherheit bei der Übertragung von Daten erreicht, was in unserer immer stärker vernetzten Welt von entscheidender Bedeutung ist.

Verschiedene Arten der Verschlüsselung

Durch die Anwendung verschiedener Verschlüsselungstechniken, einschließlich der symmetrischen und asymmetrischen Verschlüsselung, lässt sich die Sicherheit beim Übermitteln von Dateien signifikant steigern.

Bei der Verwendung der symmetrischen Verschlüsselung greifen sowohl der Sender als auch der Empfänger auf denselben Schlüssel zurück, um Daten zu verschlüsseln und wieder zu entschlüsseln. Dies erfordert einen sicheren Kanal für den Austausch des Schlüssels, um die Sicherheit der Datenübertragung zu gewährleisten.

Im Gegensatz dazu basiert die asymmetrische Verschlüsselung auf einem Paar von Schlüsseln für jeden Benutzer - einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel. Während der öffentliche Schlüssel dazu dient, Informationen zu verschlüsseln und öffentlich zugänglich gemacht werden kann, bleibt der private Schlüssel geheim und wird verwendet, um die Daten zu entschlüsseln. Diese Methode erlaubt eine sichere Kommunikation ohne den vorherigen Austausch geheimer Schlüssel und erhöht somit den Schutz vertraulicher Informationen beim Versand über das Internet.

Der gezielte Einsatz dieser fortschrittlichen Verschlüsselungsmethoden ermöglicht eine zuverlässige Übertragung sensibler Daten und stellt sicher, dass diese nur von den beabsichtigten und autorisierten Empfängern eingesehen werden können. Um in der heutigen Ära der digitalen Kommunikation die Privatsphäre und Sicherheit personenbezogener Daten zu bewahren, ist es daher unerlässlich, ein tiefgreifendes Verständnis für diese Verschlüsselungstechniken zu entwickeln und sie korrekt zu implementieren.

 

Wie funktioniert Dateiverschlüsselung?


Dateiverschlüsselung ist ein essenzieller Prozess, um Ihre privaten Informationen bei der Übertragung sicher zu halten. Bei der Verschlüsselung werden Ihre Dateien in einen Code umgewandelt, der ohne einen speziellen Schlüssel nicht lesbar ist. Dies stellt sicher, dass selbst wenn jemand Zugriff auf die verschlüsselten Daten erlangt, er sie ohne den entsprechenden Schlüssel nicht entschlüsseln kann.

Schlüssel und Algorithmen verstehen

Insbesondere beim Verschicken von Dateien über das Internet ist es unerlässlich, fortschrittliche kryptografische Schlüssel und Algorithmen zu verwenden, um den Schutz sensibler Daten zu garantieren.

Kryptografische Schlüssel dienen dabei als eine Art digitales Schloss und Schlüssel, wobei der Verschlüsselungsschlüssel die Daten unleserlich macht und der Entschlüsselungsschlüssel sie wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Diese Schlüssel können symmetrisch oder asymmetrisch sein, abhängig davon, ob derselbe Schlüssel für die Ver- und Entschlüsselung (symmetrisch) oder ein Paar unterschiedlicher Schlüssel (asymmetrisch) verwendet wird. Die Wahl des richtigen Algorithmus ist ebenso entscheidend für die Effektivität der Dateiverschlüsselung.

Asymmetrisches-Schlüsselpaar_DRACOON_neu

Algorithmen wie AES (Advanced Encryption Standard) für symmetrische Verschlüsselung und RSA (Rivest-Shamir-Adleman) für asymmetrische Verschlüsselung sind weit verbreitet und bieten ein hohes Maß an Sicherheit.

Beide Methoden haben ihre spezifischen Anwendungsbereiche und Vorteile, wobei AES aufgrund seiner Geschwindigkeit und Effizienz häufig für die Verschlüsselung großer Datenmengen eingesetzt wird, während RSA insbesondere für die sichere Übertragung der Verschlüsselungsschlüssel selbst genutzt wird. Um zu verstehen, wie Dateiverschlüsselung funktioniert, ist es wichtig, die Rolle dieser Schlüssel und Algorithmen zu erkennen. Sie ermöglichen es, dass Dateien sicher verschickt werden können, indem sie die Daten vor unbefugtem Zugriff schützen. 

Verschlüsselung in der Praxis

Die Handhabung von Verschlüsselungssoftware kann zu Beginn als eine Herausforderung wahrgenommen werden, vor allem wegen der scheinbaren Komplexität der zugrundeliegenden Technologien. Diese Hürde ist jedoch mit einem grundlegenden technischen Verständnis durchaus überwindbar.

Viele der heute verfügbaren modernen Verschlüsselungswerkzeuge sind mit dem Ziel der Benutzerfreundlichkeit entwickelt worden. Sie präsentieren sich mit einer intuitiven Benutzeroberfläche, die es auch Personen ohne tiefgehende technische Kenntnisse ermöglicht, den Umgang mit der Software schnell zu erlernen. Ein grundlegendes Verständnis darüber, wie Verschlüsselung funktioniert, kann einen erheblichen Unterschied dabei machen, die eigene Datensicherheit nicht nur zu verstehen, sondern auch effektiv zu handhabe

Um den Nutzern den Einstieg weiter zu erleichtern, integrieren einige dieser Verschlüsselungsprogramme detaillierte Tutorials und bieten umfangreiche Hilfestellungen an. Diese Ressourcen sind darauf ausgerichtet, etwaige Unsicherheiten im Umgang mit der Software zu beseitigen und den Prozess der Verschlüsselung so zugänglich wie möglich zu gestalten.


Dateien sicher verschicken


Verwendung von verschlüsselten E-Mail-Diensten

Die Verwendung von E-Mail-Diensten mit End-zu-End-Verschlüsselung über eine Outlook-Integration ermöglicht es, Ihre Dateien sicher zu übermitteln und dabei den Schutz Ihrer digitalen Informationen zu gewährleisten. Hierbei wird der Prozess des Versendens verschlüsselter Nachrichten innerhalb des Outlook-Programms näher betrachtet.

Um diesen Service zu nutzen, müssen Sie zunächst einen Anbieter auswählen, der mit Outlook kompatibel ist und End-zu-End-Verschlüsselung für Dateien unterstützt. Nach der Auswahl des entsprechenden Dienstes und der erfolgreichen Einrichtung der Integration in Outlook, beginnt der Ablauf des sicheren Versendens wie folgt:

Beim Erstellen einer neuen E-Mail würden Sie, wie gewohnt, den Empfänger, Betreff und die Nachricht eingeben. Um die End-zu-End-Verschlüsselung zu aktivieren, fügen Sie die zu verschlüsselnden Dateien als Anhang hinzu. Abhängig vom genutzten Service, könnte dies über ein spezielles Symbol in der Toolbar von Outlook oder durch Auswahl einer Option im Anhang-Menü erfolgen. Sobald Sie die E-Mail mit den angehängten, zu verschlüsselnden Dateien senden, verschlüsselt die Integrationssoftware diese automatisch, bevor sie das Outlook-Programm verlässt. Beim Empfang der Nachricht muss der Empfänger möglicherweise spezielle Schritte unternehmen, um die verschlüsselten Dateien zu entschlüsseln und Zugang zu erhalten. Dies könnte das Eingeben eines Passworts oder das Verwenden eines speziellen Schlüssels umfassen, der ihm vorher auf einem sicheren Weg mitgeteilt wurde.

Die Implementierung einer solchen Lösung innerhalb von Outlook erleichtert den Prozess des sicheren Versendens von Dateien erheblich, da Benutzer von der bekannten E-Mail-Umgebung aus arbeiten können. Gleichzeitig bleibt die Sicherheit durch die End-zu-End-Verschlüsselung gewahrt, die dafür sorgt, dass die Dateien geschützt bleiben, selbst wenn sie während der Übertragung abgefangen werden sollten.

Cloud-Speicher mit Verschlüsselung

Es gibt zahlreiche Cloud-Dienste, die eine sehr hohe Sicherheit bieten, indem sie die Dateiverschlüsselung als Kernfunktion integrieren.

Besonders die clientseitige Verschlüsselung bietet den höchsten Schutz, da hierbei die Dateien bereits auf dem Gerät des Nutzers verschlüsselt werden, bevor sie überhaupt zum Cloud-Server übertragen werden. Die Dateiverschlüsselung ist ein Prozess, bei dem Dateien in eine Form umgewandelt werden, die ohne den entsprechenden Schlüssel unlesbar ist. Beim Verschicken von Dateien über Cloud-Dienste, die eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbieten, können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Daten geschützt sind. Die clientseitige Verschlüsselung verstärkt diesen Schutz noch, indem sie sicherstellt, dass Ihre Daten bereits verschlüsselt sind, bevor sie Ihren Computer verlassen.

Doch wie funktioniert die Dateienverschlüsselung genau? Im Grunde nehmen diese Dienste Ihre Dateien, verschlüsseln sie vor dem Upload und erst beim Download werden sie wieder entschlüsselt. Dieser Vorgang stellt sicher, dass Ihre Dateien sowohl während der Übertragung als auch bei der Speicherung auf den Servern des Cloud-Dienstes geschützt sind. Um die Sicherheit Ihrer Dateien zu gewährleisten, ist es wichtig, einen Cloud-Dienst zu wählen, der starke Verschlüsselungsalgorithmen verwendet und transparent darlegt, wie mit Ihren Daten umgegangen wird. Vor der Auswahl eines Anbieters sollten Sie sich daher ausführlich über die angebotenen Sicherheitsfeatures informieren.

 

Sie haben Fragen zum Thema Cloud-Speicher?

Oder zu einem anderen Thema rund um IT-Sicherheit, Compliance und Collaboration?

Dann buchen Sie einen kurzen, unverbindlichen und für Sie passenden Termin mit einem unserer Spezialisten.

Demotermin vereinbaren

DRACOON_BDR-Team

 

Dateien verschlüsselt versenden – so geht's


Egal, ob Sie vertrauliche Geschäftsdokumente oder private Fotos und Videos teilen möchten - es gibt viele Situationen, in denen Sie die Dateien besser verschlüsselt versenden sollten. Glücklicherweise ist es nicht schwer, Dateien oder Ordner verschlüsselt zu versenden und wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie es in Windows und iOS mit wenigen Klicks umsetzen können.


Wie kann ich eine Datei verschlüsselt versenden
(Windows & iOS)?


Sowohl in Windows als auch iOS haben Sie verschiedene Möglichkeiten, Dateien und Ordner zu verschlüsseln und mit einem Passwort zu versehen. Diese können Sie dann einfach per E-Mail oder mit einem Dateiübertragungsdienst verschlüsselt versenden. Nachfolgend erklären wir Ihnen die Schritte zum Verschlüsseln und Versenden von Dateien unter Windows und iOS.

So verschlüsseln und versenden Sie Dateien und Ordner in Windows als ZIP-Datei

  1. Zum Verschlüsseln einer Datei können Sie das kostenlose Tool 7-Zip verwenden. Stellen Sie dafür sicher, dass das Programm auf Ihrem Computer installiert ist. Hier können Sie das Tool kostenlos herunterladen.
  2. Rechtsklicken Sie nun auf die Datei oder den Ordner, den Sie verschlüsseln möchten. Fahren Sie dann mit dem Mauszeiger auf den Menüpunkt "7-Zip" und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option "Zu einem Archiv hinzufügen...".
  3. Es öffnet sich nun ein Fenster mit der Überschrift "Zu Archiv hinzufügen". Sie können getrost die Standardeinstellungen beibehalten. Auf der rechten Seite sind zwei Felder für ein Passwort, mit dem die verschlüsselte Datei geschützt werden kann.
  4. Geben Sie ein starkes Passwort in die beiden dafür vorgesehenen Felder ein (zweimal dasselbe Passwort) und notieren Sie es sich oder speichern es in Ihrem Passwortmanager. Klicken Sie danach auf "OK".
  5. Die Datei wird nun verschlüsselt und im selben Ordner wie die ursprüngliche Datei gespeichert. Die Dateiendung lautet nun ".7z", Sie können alternativ als Archivformat auch die Datei-Endung ".zip" im Schritt Nr. 3 auswählen (links oben).
  6. Nun können Sie die verschlüsselte Datei per E-Mail oder über einen Dateiübertragungsdienst versenden. Stellen Sie sicher, dass der Empfänger das Passwort hat, mit dem er die Datei wieder entschlüsseln bzw. öffnen kann.


Integrierter Passwortschutz für Dateien und Ordner in Windows


Windows besitzt auch eine
integrierte Funktion, um Dateien und Ordner zu verschlüsseln. Diese Funktion existiert leider nicht für Windows 10 Home, weshalb wir weiter oben den Weg über 7-Zip beschrieben haben.

Nachfolgend eine kurze Anleitung, wie Sie den integrierten Passwortschutz in Windows nutzen können:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner, der verschlüsselt werden soll und wählen Sie "Eigenschaften" aus.
  2. Klicken Sie nun auf "Erweitert" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Inhalt verschlüsseln".
  3. Klicken Sie auf "OK", um das Fenster "Erweiterte Attribute" zu schließen und klicken Sie auf "Übernehmen". Folgen Sie nun den Anweisungen, um die Datei zu verschlüsseln und mit einem Passwort zu versehen.
  4. Zum Schluss schließen Sie das Eigenschaften-Fenster mit "OK".

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, Dateien unter Windows zu verschlüsseln. Hierzu eignet sich neben 7-Zip z.B. auch das kostenlose Tool WinRAR. Natürlich gibt es auch spezielle Verschlüsselungs-Software mit umfangreicheren Funktionen, wie zum Beispiel  VeraCrypt. Welche Variante Sie zum Verschlüsseln einer Dateien in Windows am besten verwenden, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen ab.

 

Excel-Dateien in MS Office mit einem Passwort schützen


Excel-Dateien lassen sich auch ganz einfach direkt in MS Office mit mit einem Passwort schützen und zwar mit dem Excel-Passwortschutz. Dafür öffnen Sie die Excel-Datei, die Sie verschlüsseln möchten und

klicken auf "Datei" > "Informationen" > "Schützen" > "Arbeitsmappe schützen".

Im Fenster "Arbeitsmappe schützen" geben Sie nun ein Passwort ein und bestätigt es. Mit dem Klick auf "OK", wird die Arbeitsmappe mit einem Passwort verschlüsselt.

 

PDF-Dateien unter Windows mit einem Passwort schützen


Wenn Sie eine PDF-Datei mit einem Passwort versehen möchten, können Sie dafür in Windows das kostenlose Tool "PDFCreator" verwenden.

Dafür klicken Sie im geöffneten PDF auf auf "Datei" > "Speichern unter" und wählen "PDF (*.pdf)" als Dateityp aus. Im Fenster "PDF-Optionen" klicken Sie nun auf "Erweiterte Einstellungen" und wählen im Reiter "Sicherheit" die Option "Passwort schützen" aus. Anschließend geben Sie das gewünschte Passwort ein und bestätigen es.

 

So verschlüsseln und versenden Sie Dateien und Ordner in iOS

  1. Erstellen Sie einen neuen Ordner und verschieben Sie die Datei(en), die Sie verschlüsseln möchten, in diesen Ordner.

  2. Starten Sie das Festplattendienstprogramm und navigieren Sie im Menü zu "Ablage" > "neues Image" > "Image von Ordner".

  3. Wählen Sie im nächsten Schritt den Ordner mit den zu verschlüsselnden Dateien und klicken Sie auf "Öffnen".

  4. Wählen Sie nun einen Namen für die Image-Datei und legen Sie den Speicherort fest. Aus dem Pulldown-Menü neben "Verschlüsselung" wählen Sie "256-Bit-AES-Verschlüsselung".

  5. Geben Sie ein starkes Passwort ein, mit dem die Datei später wieder entschlüsselt werden kann.

  6. Klicken Sie auf "Speichern". Das verschlüsselte Image wird nun am vorher festgelegten Speicherort erstellt. Beachten Sie, dass die verschlüsselte Version nicht die ursprüngliche Version der Datei überschreibt und nun zwei Versionen derselben Datei existieren; eine verschlüsselte und eine unverschlüsselte.

  7. Zum Öffnen der verschlüsselten Datei doppelklicken Sie auf die Datei und geben Sie das zuvor festgelegte Passwort ein.

  8. Sie können nun die verschlüsselte Datei per E-Mail oder über einen beliebigen anderen Weg sicher versenden. Denken Sie daran, dass der Empfänger das Passwort kennen muss, um die Datei öffnen zu können.

 

Möglichkeiten eine verschlüsselte Datei sicher zu versenden


Sobald Sie eine Datei mit einem Passwort versehen haben, können Sie diese verschlüsselt versenden. Am einfachsten ist das Versenden einer E-Mail, die mit einer
digitalen Signatur verschlüsselt wird. Dabei wird die E-Mail mit einem Sicherheitszertifikat signiert, das die Integrität und Authentizität der Nachricht garantiert.

Ein Sicherheitszertifikat können Sie mit dem Zertifikat-Assistenten in Windows ganz einfach selbst erstellen:

  1. Öffnen Sie dafür das Startmenü und geben Sie "Zertifikat-Assistent" in das Suchfeld ein.
  2. Klicken Sie in den Suchergebnissen auf "Zertifikat-Assistent".
  3. Wählen Sie im Assistenten "Ein Computer-Zertifikat erstellen" aus und klicken Sie auf "Weiter".
  4. Wählen Sie nun die Option "Zertifikat für den Austausch von Sicherheitsinformationen zwischen Computern" aus und klicken Sie auf "Weiter".
  5. Im nächsten Fenster geben Sie einen beliebigen Namen für das Zertifikat ein und klicken Sie erneut auf "Weiter".
  6. Wählen Sie im nächsten Fenster "Automatisch ausstehende Zertifikate anfordern" aus und klicken Sie anschließend auf "Weiter".
  7. Im letzten Fenster klicken sie noch auf "Fertig stellen", um das Sicherheitszertifikat zu erstellen.

Alternativ können Sie auch die "Certificate Management Console" (certmgr.msc) verwenden, um Sicherheitszertifikate zu erstellen.

 

In MS Outlook können Sie das erstellte Sicherheitszertifikat folgendermaßen zu einer E-Mail hinzufügen:

  1. Stellen Sie zunächst sicher, dass das Zertifikat auf dem Computer installiert ist, von dem aus Sie die E-Mail versenden möchten.
  2. Öffnen Sie Outlook und erstellen Sie eine neue E-Mail.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Optionen" in der Symbolleiste.
  4. Klicken Sie im Menü "Optionen" auf "Digitales Signieren".
  5. Wählen Sie das gewünschte Sicherheitszertifikat aus der Liste aus und klicken Sie auf "OK".

Wenn das Zertifikat korrekt hinzugefügt wurde, wird ein grüner Haken neben der Option "Digitales Signieren" angezeigt. Wenn Sie nun die E-Mail versenden, wird sie mit dem Sicherheitszertifikat digital signiert. Der Empfänger kann sich so sicher sein, dass die E-Mail von Ihnen stammt und nicht von einem Dritten gelesen oder verändert wurde.

Sie können neben Outlook auch andere E-Mail-Programme dafür verwenden, solange die Funktion des Hinzufügens eines Sicherheitszertifikats unterstützt wird. Bei manchen E-Mail-Clients müssen Sie das Zertifikat unter Umständen manuell importieren, bevor Sie es verwenden können.


Warum sollte ich meine E-Mails verschlüsseln?

Unverschlüsselte E-Mails können mit relativ geringem Aufwand von Dritten abgefangen und gelesen werden. Durch die E-Mail-Verschlüsselung wird sichergestellt, dass das nicht geschieht.

Wie groß ist das maximale Datenvolumen des Anhangs bei E-Mails?

In der Regel beträgt das maximale Datenvolumen eines E-Mail-Anhangs bei den meisten Diensten etwa 25 MB. Die maximale Größe des E-Mail-Anhangs kann sich allerdings von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Wenn Sie große Dateien versenden möchten, sollten Sie am besten auf einen File-Sharing-Dienst zurückgreifen. Mit einemkostenlosen DRACOON-Account können Sie z.B. bis zu 10 GB Daten in der Cloud speichern und als sicheren Download-Freigabelink versenden. Um die Verschlüsselung müssen Sie sich dabei keine Gedanken machen, denn die Dateien werden automatisch Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Einfacher und sicherer geht es kaum.

Unterschied zwischen Passwortschutz und Verschlüsselung

Verschlüsselung: Die Verschlüsselung ist ein Verfahren, bei dem Daten mithilfe von Algorithmen in eine unlesbare Form umgewandelt werden, um sie vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Nur Personen, die über das entsprechende Sicherheitszertifikat oder Passwort verfügen, können die Daten entschlüsseln und wieder in ihre ursprüngliche Form bringen. Die Verschlüsselung wird häufig verwendet, um sensible Daten zu schützen, die über das Internet übertragen werden, z.B. bei E-Mails oder beim Online-Banking.

Passwortschutz: Der Passwortschutz ist eine Technologie, die verwendet wird, um den Zugriff auf bestimmte Daten oder Ressourcen durch die Eingabe eines Passworts zu sichern. Ein Passwortschutz kann verwendet werden, um den Zugriff auf Dateien, Ordner, Computer oder andere Ressourcen zu sperren, die nur für autorisierte Personen zugänglich sein sollen. Im Vergleich zur Verschlüsselung mit einem Sicherheitszertifikat ist die alleinige Passwortverschlüsselung weniger sicher, da Passwörter grundsätzlich erraten, gehackt oder gestohlen werden können. Auch wenn der Passwortschutz weniger sicher ist als die vollständige Verschlüsselung, ist er dennoch eine empfehlenswerte Sicherheitsmaßnahme.

 

Fazit

Nun wissen Sie, wie Sie Ihre Daten auf verschiedene Art und Weise verschlüsseln und sicher versenden können. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie für den Passwortschutz immer ein sicheres Passwort wählen.


Als zentraler & zertifizierter Speicherort mit Zero-Trust-Prinzipien und einfachem Dateiaustausch ohne Umwege bieten wir Ihnen eine schnelle und einfach integrierbare Cloud-Lösung, mit der Sie entspannt auf die Erfüllung von Compliance-Anforderungen in Ihrer Organisation blicken können. Ihre Daten sind bei uns nachweislich so sicher wie nur möglich und lassen sich im Arbeitsalltag gleichzeitig intuitiv und bequem verwalten.

Benutzerfreundlichkeit ist natürlich eine subjektive Erfahrung. Überzeugen Sie sich gerne selbst und testen Sie DRACOON 14 Tage lang kostenlos oder kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

 

Schluss mit den Faxen

4 Min. Lesezeit

Schluss mit den Faxen

Das Fax im digitalen Zeitalter Trotz seiner als überholt geltenden Technologie nutzen in Deutschland immer noch ca. 82% der Unternehmen Faxgeräte...

Read More
Datenschutz in MS Teams: (wie) ist eine DSGVO-konforme Nutzung möglich?

1 Min. Lesezeit

Datenschutz in MS Teams: (wie) ist eine DSGVO-konforme Nutzung möglich?

Microsoft Teams DSGVO-konform verwenden – wie funktioniert es richtig? Ob in Unternehmen, Schulen oder bei Privatanwendern - Microsoft Teams ist zu...

Read More
Schlüssellänge 4096 Bit - Verschlüsselung wird noch sicherer

1 Min. Lesezeit

Schlüssellänge 4096 Bit - Verschlüsselung wird noch sicherer

DRACOON plant im September 2020 ein Update für seine clientseitige Verschlüsselung, welches die Sicherheit durch die Erhöhung der Schlüssellänge auf...

Read More